Radwegekonzept für den Landkreis Donau-Ries - Landkreis Donau-Ries

Landkreis Donau-Ries

Radwegekonzept für den Landkreis Donau-Ries

Das Fahrrad erhält als Verkehrsmittel und für Freizeitaktivitäten einen immer höher werdenden Stellenwert. Ein dichtes Radwegenetz macht unseren Landkreis für Einheimische wie auch für Gäste noch attraktiver.

Einen besonderen Beitrag dazu leistet bereits das bestehende touristische Radwegenetz im Landkreis. Neben den touristischen Belangen, sind aber auch die Bedürfnisse der Alltagsradfahrer zu untersuchen, die i. d. R. eine schnelle Verbindung zum Zielort benötigen.

Für diese Untersuchung stehen zwar vereinzelt Radwegekarten der verschiedenen Baulastträger zu Verfügung,  jedoch keine Darstellung eines vollständigen straßenübergreifenden Radwegenetzes.

Eine Analyse des Radwegenetzes und eine langfristige Radwegeplanung war daher bislang kaum möglich.

Der Landkreis Donau-Ries hat es sich zur Aufgabe gemacht das Radwegenetz innerhalb des Landkreises zu optimieren, um einerseits Gefährdungen für Radfahrer durch den enormen Verkehrszuwachs zu reduzieren und andererseits ein verbessertes Angebot für Freizeit- und Alltagsradler zu schaffen.

Deshalb haben sich Landkreis Donau-Ries, das Staatliche Bauamt Augsburg und die Hochschule Augsburg zusammengeschlossen und ein entsprechendes Konzept entworfen, welchen dem Keisbauausschuss in der Sitzung vom 17.07.2018 vorgestellt wurde.

Um eine Basis für die weitere Netzplanung zu schaffen, wurden alle bestehenden Radwege im Landkreis erfasst. Damit ein schlüssiges Radwegekonzept unter Berücksichtigung aller bereits bestehenden und geplanten Radwege erstellt werden kann, war diese umfangreiche Recherche  bei den Städten und Gemeinden , sowie bei anderen Institutionen wie den Radfahrclubs erforderlich.

Die daraus gewonnene Zusammenstellung beinhaltet nun die aktuell vollständige Infrastruktur für Radfahrer im Landkreis Donau-Ries.

Es sind somit straßenbegleitende Radwege an Bundes-, Staats-, Kreis- und Gemeindestraßen, sowie selbständige Radwege abseits der Straßen erfasst.

In einem weiteren Schritt wurden alle bekannten Planungen der Kommunen in das Konzept aufgenommen.

Letztlich erfolgte die Darstellung der Neukonzeption anhand festgelegter Prioritäten. Diese beschreibt die fiktive Verbindungen im optimalsten Fall und zeigt die vorhanden Lücken im derzeitigen Radwegebestand auf.

Es existieren bereits zahlreiche Radwege im Landkreis Donau-Ries. Viele davon dienen dem Zweck, Touristen, die das „Ferienland Donau-Ries“ besuchen so viele Sehenswürdigkeiten wie möglich zu bieten. Dies hat zur Folge, dass einige Radwege nur über weitere Umwege die größeren Städte und Gemeinden miteinander verbinden. Deshalb sind viele Radwege für Alltagspendler selten eine wirkliche Alternative zum Auto.

Ziel ist es, das Radfahren auch für Berufspendler und Alltagsfahrer im Landkreis Donau-Ries noch attraktiver zu gestalten.

Mithilfe des Radwegekonzeptes kann einfacher entschieden werden, in welcher Reihenfolge die Radwege geplant und gebaut werden.

Die Pflege und Aktualisierung der Radwegekarte soll durch den Landkreis Donau-Ries zentral erfolgen. Daher ist ein ausreichender Informationsfluss zwischen allen Straßenbaulastträgern zu koordinieren. Hierbei sollen sich auch die Städte und Gemeinden konstruktiv mit Anregungen und Vorschlägen einbringen.

Auf dieser Basis soll in mittel- und langfristiger  Zukunft schrittweise die Attraktivität des Radverkehrs im Landkreis Donau-Ries gefördert werden.

Für Sie zuständig

AnsprechpartnerTelefonTelefaxZimmerE-Mail
Gerhard Schappin
Fachbereichsleiter
0906/74-26074432603.59gerhard.schappin@lra-donau-ries.de

Weitere Informationen

Anschrift

Landratsamt Donau-Ries Tiefbau

Pflegstr. 2

86609 Donauwörth

E-Mail: tiefbau@lra-donau-ries.de

Öffnungszeiten

Montag - Freitag:
07.30 Uhr - 12.30 Uhr

Donnerstag:
07.30 Uhr - 12.30 Uhr
14.00 Uhr - 17.00 Uhr