Bewerbungsstart ins freiwillige, ökologische Jahr (FÖJ) - Landkreis Donau-Ries

Landkreis Donau-Ries

Bewerbungsstart ins freiwillige, ökologische Jahr (FÖJ)

08.02.2018: Laut des aktuellen Werte-Trends 2018* liegt die Natur zum ersten Mal auf dem ersten Platz. Das Thema ist mit der weiter fortschreitenden Erderwärmung aktueller denn je und der Wunsch zu handeln besteht.

Logo
Geopark Ries
Das freiwillige, ökologische Jahr (FÖJ) bietet als Freiwilligendienst mit einem überaus vielfältigen Tätigkeitsprofil für ein Jahr einen Rahmen sich im Bereich des Natur- und Umweltschutzes und der Bildung für nachhaltige Entwicklung auszuprobieren.

Für wen ist das FÖJ geeignet? Für alle, die nach der Schule nicht direkt in die weitere Ausbildung oder Studium starten wollen. Für alle, die mit ihren Händen praktisch arbeiten wollen und damit Ergebnisse ihrer Arbeit sehen. Für alle die den Kopf nicht ausschalten wollen, wenn es um die ökologisch nachhaltige Gestaltung der Zukunft geht. Für alle, die offen sind innerhalb Bayerns an anderen Orten Neues kennen zu lernen. Für alle die zwischen 16 und 26 Jahre alt sind.

Für das FÖJ 2018/19, das am 1. September beginnt, kann man sich ab sofort bewerben. Um die 220 Plätze gibt es in Bayern und damit in allen Regionen. Die Bewerbungsfrist für die erste Runde ist der 7.2.2018, für die zweite der 11.4.2018. Bis in den Juli wird es noch vereinzelt freie Plätze geben. Details zum Verfahren finden sich unter www.foej-bayern.de oder über die drei bayerischen FÖJ-Träger: Der Bund der katholischen Jugend (BDKJ), die evangelische Jugend in Bayern (EJB) und die Jugendorganisation des BUND Naturschutzes (JBN).

Auch im Landkreis Donau-Ries besteht die Möglichkeit ein Freiwilliges ökologisches Jahr abzuleisten. Hier bietet der Nationale Geopark Ries jungen Menschen die Möglichkeit, für ein Jahr abwechslungsreichen und vielseitigen Aufgaben nachzugehen. Seit 2010 wird dort jährlich ein/e FÖJler/in in die Arbeiten eines Geoparks eingebunden und kann sich dort nicht nur fachlich, sondern auch persönlich weiterbilden. Die ehemaligen Freiwilligendienstleistenden stammten nicht nur aus der Region, sondern auch aus einem weiteren Umkreis. Da aber eine Unterkunft gestellt wird, stellt das kein Problem dar. Doch was bringt solch ein Jahr? Ganz eindeutig: Neben den zahlreichen Erfahrungen die man dort macht, neben den Veranstaltungen die man mitorganisiert und den Leuten, die man kennenlernt, hat bisher jeder seinen eigenen Weg gefunden. Der Nationale Geopark Ries freut sich schon auf Dich!

*Das Hamburger Marktforschungsinstitut Kantar TNS erforscht den Werte-Trend seit 2009. Die Daten werden durch die Beobachtung und Auswertung von rund vier Millionen Einträgen und Posts in sozialen Medien ermittelt.