Neue Attraktion für den Geopark Ries - Im Geotop Glaubenberg Sedimenttransfer-Präparat enthüllt - Landkreis Donau-Ries

Landkreis Donau-Ries

Neue Attraktion für den Geopark Ries - Im Geotop Glaubenberg Sedimenttransfer-Präparat enthüllt

09.07.2015: Harburg/Großsorheim (pm). Im Geotop Glaubenberg bei Großsorheim ist jüngst ein so genanntes Sedimenttransfer-Präparat offiziell enthüllt worden. Es stellt eine ganz besondere Attraktion für den dortigen Geopark-Lehrpfad dar.

Sediment-Transfer-Präparat
Sediment-Transfer-Präparat

Das Präparat zeigt einen Ausschnitt der wechselvollen Ablagerungsgeschichte eines ehemaligen Zuflusses der Ur-Wörnitz und stellt eine Art Klimaarchiv für das frühere Eiszeitalter vor knapp zwei Millionen Jahren im nicht-vereisten Riesgebiet dar.

Sedimenttransfer-Präparate sind sehr aufwändig in der Herstellung. Die Präparatorin Birgit Leipner-Mata war dafür im vergangenen Jahr drei Tage in dem Aufschluss tätig. Sie arbeitet ebenso für das GeoZentrum Nordbayern der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg wie Prof. Dr. Richard Höfling, beratender Geologe und für den Inhalt der Begleittafel verantwortlich. Die beiden waren zusammen mit Harburgs Bürgermeister Wolfgang Kilian sowie der Geschäftsführung des Geoparks – Günther Zwerger und seine Stellvertreterin Heike Burkhardt – dabei, als das Präparat nun für die Öffentlichkeit freigegeben wurde.

Für das Präparat wurde im Steinbruch eine rund zwei auf zwei Meter große Fläche in rund fünf Metern Höhe ausgewählt. Zunächst wurde die Sedimentoberfläche geglättet und gesäubert, danach erfolgte das Aufsprühen einer Schicht dünnen Epoxidharzes sowie das Aufbringen einer Ausgleichsschicht mit eingedicktem Epoxidharz, um Unebenheiten auszugleichen. Schließlich wurden Glasfasergewebestücke auflaminiert und alles musste aushärten.

Schwierig wurde es beim Abnehmen, denn die Fläche – das Präparat misst etwa 1,60 auf 1,80 Meter - musste hintergraben und durch Rütteln abgelöst werden. Danach wurde das Objekt ins Labor transportiert, wo die Kanten begradigt und die Rückwand angeschäumt wurde. Schließlich wurde die Vorderseite gereinigt und mit UV-Lack eingesprüht. Mit einer Rückwand versehen und zusammen mit einem Erläuterungstext wurde es zuletzt auf ein Gestell montiert und vor kurzem neben der Flussbett-Infotafel im Steinbruch aufgestellt.
Lockersedimente in Geotopen fallen leicht einer fortschreitenden Verwitterung zum Opfer oder werden unkenntlich. Daher ist ein erosionsbeständiges Sedimenttransfer-Präparat, früher auch Lackfilm oder Lackprofil genannt, mit seiner naturgetreuen - jedoch spiegelbildlichen - Bergung von Originalmaterial eine ideale Konservierung eines geologischen Dokuments. Günther Zwerger freut sich daher, dass diese einmalige Präsentation im Geotop eine weitere Attraktion für den Geopark darstellt.

Das Präparat zeigt einen geowissenschaftlich interessanten Ausschnitt aus dem Glaubenberg-Aufschluss: einen Sedimentationsabschnitt mit relativ raschen Übergängen von grobstückigen, lediglich an den Kanten gerundeten Weißjurakalk-Geröllen (aufgearbeitet und antransportiert aus der benachbarten zerrütteten Scholle) in feinerkörniges, meist helles, kiesig-sandiges Material der ursprünglich benachbarten Bunten Trümmermassen und umgekehrt. Dies dokumentiert rasche Wechsel in der jeweils vorherrschenden Strömungsgeschwindigkeit und damit Transportkraft des ehemaligen Flusses, wahrscheinlich eine Folge mehrfacher kurzzeitiger klimatischer Schwankungen. Somit lässt sich diese im Präparat konservierte fluviatile Wechselfolge als eine Art Klimaarchiv für das frühere Eiszeitalter im nicht-vereisten Riesgebiet deuten.


Bild:
Freuen sich über das Sediment-Transfer-Präparat, die neue Attraktion im Geotop Glaubenberg bei Großsorheim (von links): Präparatorin Birgit Leipner-Mata, Harburgs Bürgermeister Wolfgang Kilian, Prof. Dr. Richard Höfling, Eduard Hofer, Günter Mayr sowie die Geopark-Geschäftsführung, Heike Burkhardt und Günther Zwerger.