Fünf Führungen zum Geopark-Jubiläum - Freikarten zu gewinnen - Landkreis Donau-Ries

Landkreis Donau-Ries

Fünf Führungen zum Geopark-Jubiläum - Freikarten zu gewinnen

13.06.2016: Der Nationale Geopark Ries feiert Jubiläum – und die Bürger in der Region profitieren davon. Denn anlässlich seines Zehnjährigen bietet der Nationale Geopark Ries fünf Führungen an, die für jeweils 25 Teilnehmer kostenlos sind.

Diesen Gutschein erhalten die ersten 25 Personen, die eine E-Mail an den Geopark Ries schicken. Damit können sie kostenlos an einer Geopark-Jubiläums-Führung teilnehmen.
Zum Auftakt geht es am Sonntag, 26. Juni um 14 Uhr mit Prof. Dr. Richard Höfling zum Erlebnis-Geotop Kalvarienberg bei Gosheim und dem neuen „Sagenweg – Stationen Wemdinger Geschichte und Geologie“, der erst am Tag zuvor eröffnet wird.

Freikarten zu gewinnen

Wer Interesse an der Führung hat, schickt ab dem 15. Juni eine E-Mail an 10-Jahre@geopark-ries.de. Die jeweils ersten 25 Einsendungen erhalten einen Gutschein für die Führung. Teilnahmevoraussetzung ist, dass die kompletten Adressdaten mitgeteilt werden. Pro Person ist nur ein Gutschein einlösbar. Die Führung ist auf 25 Personen begrenzt. Die Gutscheine werden zugeschickt und die Teilnahme ist nur nach Vorlage dieses Gutscheines möglich.

Auftakt mit Erlebnis-Geotop Kalvarienberg und Sagenweg

„Spuren der Zerrüttung – unterwegs im nordöstlichen Rieskrater“, so hat Prof. Dr. Richard Höfling vom GeoZentrum Nordbayern der Universität Erlangen-Nürnberg seine rund dreistündige Führung betitelt. Höfling ist ein ausgewiesener Ries-Experte und hat in den vergangenen Jahren den Geopark bei der Erschließung von sechs Erlebnis-Geotopen und dem Sagenweg wesentlich unterstützt. Die durchwegs neu bearbeitete Geologie der einzelnen Geotope inklusive der entsprechenden Tafeltexte stammt fast ausschließlich von ihm bzw. seiner Arbeitsgruppe an der Erlanger Universität.

Das Geotop Kalvarienberg liegt in der äußeren Kraterrandzone und zeichnet sich geologisch vor allem durch spezielle Malmkalke aus. Dieses tektonische Phänomen – älteres Gestein liegt über Jüngerem – ist sonst nur in Faltengebirgen zu beobachten. Diese Besonderheit wird daher auch „Ries-Tektonik“ genannt. In dem Geotop zu finden sind außerdem „Ries-Belemniten“. Diese Skelettreste kleiner Tintenfischverwandter brachte die Schockwelle des Riesereignisses zum scheibchenweisen Zerbrechen – ausgesprochen typisch für das Ries und weltweit einzigartig.

Treffpunkt ist um 14 Uhr der Parkplatz am Erlebnis-Geotop in Gosheim. Nach dem Besuch der geologischen Aufschlüsse geht es mit dem eigenen PKW weiter zur nächsten Station, wobei es günstig wäre Fahrgemeinschaften zu bilden. Auf dem neuen Sagenweg wandern die Teilnehmer vom Waldsee bei Wemding zum Doosweiher. Auf dem neuen Sagenweg erwartet die Teilnehmer ein Aufschluss am Waldsee bei Wemding und schließlich der riestypische Suevit am Doosweiher.

Der knapp 14 Kilometer lange neue Sagenweg bietet Interessierten auf elf Ereignistafeln Wemdinger Sagen und Geschichten sowie die besondere Geologie des nordöstlichen Riesrandes; darüber hinaus eröffnen sich wundervolle landschaftliche Ausblicke.
Sollte es diesmal mit den Freikarten nicht klappen: Es wird noch vier weitere Führungen zum zehnjährigen Jubiläum geben. Die nächste Führung ist am 15. Juli, dann geht es um die Römer im Ries.