Familienfreundlichkeit: Bündnis für Familie lädt Unternehmen zu Workshop - Landkreis Donau-Ries

Landkreis Donau-Ries

Familienfreundlichkeit: Bündnis für Familie lädt Unternehmen zu Workshop

21.04.2015: Das Lokale Bündnis für Familie Donau-Ries veranstaltet am 5. Mai in den Räumen der Volkshochschule Donauwörth einen Workshop zum Thema Familienfreundlichkeit im Unternehmen für die Unternehmen in unserer Region. Die Veranstaltung bietet Informationen, Praxisbeispiele und Diskussion zu der Frage, wie Unternehmen ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Sachen Kinderbetreuung unterstützen können.

Logo
Logo Bündnis für Familie
„Das kann und muss nicht immer gleich die Betriebs-KITA sein“, sagt Landrat Stefan Rößle. Unternehmer müssten auch keine Experten für Kinderbetreuung werden, um das Thema im Unternehmen anzupacken. Oftmals seien kleine Dinge und individuelle Lösungen die erfolgreichsten.

Erfahrungen aus der Praxis steuern u.a. Stephanie Denzler von kids & company im Landkreis Günzburg, Andrea Kutschenreuter von Airbus Donauwörth und Marille Hiller (Fa. HIT Oberndorf) bei. Claudia Wernhard (Landkreis Donau-Ries, Fachstelle Kindertagesbetreuung) informiert über Angebote in der Region und rechtliche Rahmenbedingungen. Im Schnelldurchlauf werden einfache und bezahlbare Lösungen vorgestellt, die Unternehmen ohne großen Aufwand in ihr Portfolio familienbewusster Maßnahmen übernehmen können.

Es gibt viele Möglichkeiten, Familienfreundlichkeit im Unternehmen umzusetzen und so als Arbeitgeber an Attraktivität zu gewinnen. Die Bandbreite familienbewusster Maßnahmen reicht von Fragen, „wann, wie lange und wo“ gearbeitet wird, bis hin zur familienbewussten Unternehmenskultur. Wenn Unternehmen ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der Kinderbetreuung unterstützen, dann können sie die Effekte direkt im Unternehmen spüren.

„Denn Betreuungslücken, Engpässe und Notfälle wirken sich meist auf den betrieblichen Alltag aus“, erläutert Günter Katheder-Göllner, Familienbeauftragter im Landkreis Donau-Ries. Wer den Kopf frei hat und sich keine Gedanken um die Betreuung der Kinder machen muss, könne sich besser für das Unternehmen einsetzen. Eltern können pünktlicher kommen und auch mal länger bleiben, wenn die Kinderbetreuung geregelt ist. Fehlzeiten und Stress würden deutlich reduziert, Motivation und Arbeitszufriedenheit deutlich gesteigert. Nicht zu unterschätzen sei auch die Außenwirkung familienbewusster Unternehmenspolitik. Unternehmen können ihr Engagement für Kinderbetreuung öffentlichkeitswirksam kommunizieren, zum Beispiel in Stellenausschreibungen – und damit qualifizierte Bewerberinnen und Bewerber überzeugen.

Der Workshop findet von 14:00 bis ca. 17:30 Uhr statt. Die Teilnahme ist kostenlos, es sind noch Restplätze frei.

Weitere Informationen und Anmeldung beim Familienbeauftragten des Landkreises und Bündniskoordinator, Günter Katheder-Göllner, Telefon 0906 74 198 oder per E-Mail familienbeauftragter@lra-donau-ries.de.