Großes Interesse auf dem Bayerischen Trialog zur Biodiversität 2017 - Gebietsbetreuer stehen Jugendlichen für Fragen zur Verfügung - Landkreis Donau-Ries

Landkreis Donau-Ries

Großes Interesse auf dem Bayerischen Trialog zur Biodiversität 2017 - Gebietsbetreuer stehen Jugendlichen für Fragen zur Verfügung

04.12.2017: Jugend, Naturschutzverwaltung und Vereine für Artenschutz vernetzen – unter dem Motto stand der Bayerische Trialog zur Biodiversität, der kürzlich an der Technischen Hochschule in Ingolstadt stattfand.

Der Präsident des Bayerischen Landesamtes für Umwelt, Claus Kumutat, mit Gebietsbetreuern an ihrem Infostand (Bildquelle: StMUV).
 Über 120 Jugendliche aus ganz Bayern haben am Trialog teilgenommen, der vom Präsidenten des Bayerischen Landesamtes für Umwelt, Claus Kumutat, in Vertretung für die Bayerische Umweltministerin Ulrike Scharf, eröffnet wurde. Vor Ort waren ebenfalls Vertreter der Gebietsbetreuung in Bayern, die mit einem Infostand über ihre Arbeit informierten und den Jugendlichen als Experten für Fragen zur Verfügung standen.

Das Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz möchte naturinteressierten Jugendlichen mit der Veranstaltung die Möglichkeit geben, mit Naturschutzverbands- und Behördenvertretern sowie Arten- und Naturschutzexperten ins Gespräch zu kommen. Das Programm bestand aus Vorträgen zu den Themen „Ehrensache Biodiversität“ und „Traumjob Naturschutz (?)“ sowie einer Podiumsdiskussion zum Thema „Biodiversität stylisch machen – wie schaffen wir das?“. Während der gesamten Veranstaltung fand parallel eine Infomesse statt, auf der sich neben der Gebietsbetreuung in Bayern auch zahlreiche Vereine und Institutionen wie die Bayerische Botanische Gesellschaft, die Arbeitsgemeinschaft der amtlichen Fachreferenten für Naturschutz und Landschaftspflege und viele andere präsentierten.

Auch die Gebietsbetreuerin Nördlinger Ries, Judith Kronberg, stand den Jugendlichen vor Ort für Fragen zur Verfügung. „Vonseiten der Jugendlichen bestand sehr großes Interesse, sowohl am Stand der Gebietsbetreuer, als auch im „World-Café“, in dem wir als Experten zur Verfügung standen. Die Fragen waren breit gefächert von Jobmöglichkeiten bis hin zu Fachfragen über den Lebensraum Wiese.“, freut sich Judith Kronberg über den Austausch mit den Jugendlichen. Naturinteressierte junge Menschen haben in Kürze die Möglichkeit, sich über die neue Internetseite des Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz unter www.netzwerk.biodivjugend.bayern.de zum Thema biologische Vielfalt zu informieren. Neben Hinweisen auf Fachliteratur und Bestimmungsapps sollen auch Kontakte zu den Naturschutzverbänden aufgeführt sein.

Träger der Gebietsbetreuung Nördlinger Ries sind der Rieser Naturschutzverein, die Schutzgemeinschaft Wemdinger Ried sowie der Landkreis Donau-Ries. Nähere Information zur Gebietsbetreuung in Bayern unter: www.gebietsbetreuer.bayern.