Lust auf die Region machen - Geopark und Ferienland präsentieren sich beim CittaSlowFestival - Landkreis Donau-Ries

Landkreis Donau-Ries

Lust auf die Region machen - Geopark und Ferienland präsentieren sich beim CittaSlowFestival

07.08.2018: Das Ferienland Donau-Ries und der Geopark Ries sind vom 17. bis 19. August 2018 wieder beim „CittaSlowFestival“ im Herzen der Nördlinger Altstadt dabei. Schon zum vierten Mal wird die Stadt im Zeichen von CittaSlow und seinen Botschaften stehen.

Eine Schnecke ist das Sinnbild der CittaSlow-Bewegung. CittaSlow-Schnecken aus Filz gibt es am Stand des Geoparks Ries. Bild: LRA
Besucher, Einheimische und Gäste können sich bei dieser Gelegenheit über die vielfältigen Freizeitmöglichkeiten, Sehenswürdigkeiten und Feste in der Region, aber natürlich auch über die einmalige Geologie und Landschaft des Rieses informieren.

An einem gemeinsamen Stand sind die zahlreichen Flyer und Broschüren des Ferienlands Donau-Ries und des Geoparks Ries kostenlos erhältlich. Die im Frühjahr neu erschienene Gastronomie-Broschüre gibt beispielsweise Auskunft über Adressen und Angebote in den Kategorien „Restaurants & Gaststätten“, „Cafés“ und „Biergärten“. Außerdem kann am Stand die neue ADFC Radkarte für die Region Donau-Ries zum Preis von € 8,95 erworben werden.
Reizvolle Landschaften charakterisieren das Ferienland Donau-Ries:
Donau und Lech prägen mit ihren Urstromtälern den Süden der Region. Auf Schwäbischer und Fränkischer Alb beeindrucken die typischen Wacholderheiden. Landschaftlicher Höhepunkt ist jedoch zweifellos der Meteoritenkrater Ries.

Vor rund 14,5 Millionen Jahren aus einer kosmischen Katastrophe entstanden, bietet das Ries die einzigartige Möglichkeit, ein spannendes Kapitel der Erdgeschichte hautnah zu erleben. Speziell ausgebildete Natur- und Landschaftsführer bieten altersgerecht aufbereitete Streifzüge und Führungen durch den Geopark Ries an. Wie ein Meteoriteneinschlag Berge versetzt, ist in sechs Erlebnis-Geotopen zu bestaunen, die auf ausgewiesenen Lehrpfaden entdeckt werden können.

Neben Informationsmaterial, Flyer und Broschüren wartet am Stand auf die Besucher zudem das Steine-Quiz einer Geopark-Führerin. Außerdem wird eine weitere Geopark-Führerin die Herstellung einer Filz-Schnecke auf Suevit zeigen.