Seite 1 - Landkreis Donau-Ries

Landkreis Donau-Ries

Meine sehr geehrten Damen und Herren, "Landkreis Nördlingen macht sein Testament"

Mit dieser Überschrift kommentierten die Rieser Nachrichten in ihrer Ausgabe vom 28. Juni1972 das Ende des Altlandkreises Nördlingen, um fortzufahren:

Test Landkreis Testament

" Es war ein historischer Moment. Nach 120 Jahren der Selbständigkeit wurde dem Landkreis Nördlingen der Grabgesang gesungen. Am Montagnachmittag, gleich nach der letzten Kreistagssitzung dieser Legislaturperiode, verabschiedete Landrat Dr. Eberhardt Schmidt seine Kreisräte, mit denen er nun zwei Jahre lang zusammengearbeitet hat. Dr. Schmidt hob in seinen Abschiedsworten vor allem die Sachlichkeit hervor, von der die Arbeit im Kreistag stets getragen worden sei. Auch Stellvertretender Landrat Hans Schneider und die Fraktionsführer Friedrich Bittner, Oettingen, Karl Geiß, Nähermemmingen, und Helmut Stowasser, Oettingen, lobten die sachbezogene Arbeitsweise quer durch alle Fraktionen. Als Geschenk überreichten die Kreisräte dem Landrat einen von Karl Schliert gefertigten Bildband mit Rieser Motiven."

 

t Die Landräte des Landkreises Nördlingen

 

Soweit die Ausführungen in der Presse vom 28. Juni, zwei Tage nach der letzten Sitzung des Kreistages Nördlingen, die am 26. Juni in der Zeit von 9.10 Uhr bis 14.30 über die Bühne gegangen war.Der letzte Eintrag im Protokollbuch lautete:"Um 14.30 Uhr schloß dann der Vorsitzende die letzte Sitzung des Kreistags Nördlingen." Der scheidende Landrat Dr. Schmidt stellte in seiner Abschiedsrede in Bezug auf die letzten sechs Jahre fest, dass der Landkreis in dieser Zeit insbesondere im Schulhaus- und im Kindergartenbau, aber auch im Ausbau der Straßen gut vorangekommen sei. Hervorzuheben seien wohl, so der Landrat, die Aufwendungen für den Krankenhaus- und Gymnasiumbau in Oettingen. Er war überzeugt, ein gesundes Teilgebiet in den neu zu schaffenden Landkreis einzubringen.

t Sitzung

Das Bild zeigt den Landrat und neben ihm Schriftführer Max Herzog und
Amtsrat Helmut Resch, vermutlich in einer Sitzung des Kreisausschusses.



t Tändelmarkt
Vor dem Gebäude des Landratsamts am Tändelmarkt, das ja einst das Kastenhaus des Klosters Kaisheim gewesen war und in das im frühen 19. Jahrhundert das königliche Landgericht und später das Bezirksamt einzogen, stellte sich der Kreistag - ein letztes Mal dem Fotografen zu einem Gruppenbild.

Im Hintergrund ist über dem Eingang zum Landratsamt das Wappen des Landkreises Nördlingen zu sehen. 

Weiter geht es auf Seite 2 mit der Aufhebung der Kreisfreiheit der Stadt Nördlingen...